WESUV-ON-TOUR.de
WESUV-ON-TOUR.de

SKANDINAVIEN TEIL 4

Freitag, 20.Juni 2014
Der Besuch in Stavanger hat Spaß gemacht und der Stavanger Campingplatz ist wirklich sehr schön und der ideale Ausgangspunkt. Man kommt gut zu Fuß, mit dem Rad oder dem Bus zu den Sehenswürdigkeiten und ins Sentrum ( wird in Norwegen so geschrieben ! ). Zum ersten Mal fahren wir in Norge Autobahn. Nur ein kurzes Stück dann biegen, wir auch schon ab auf die Straße 13 Richtung Lauvvik. Dort geht es auf die Fähre nach Oanes. Kostenpunkt : 28 Euro.Von hier aus sind es nur noch ein paar km bis zu unserem letzten Höhepunkt dieser Reise. Ein absolutes „Muss“ für jeden Besucher Norwegens. - der Preikestolen – oder auch Predigerstuhl genannt. Über 600 m ragt der mächtige Fels in den Himmel . „Kanzel“ nennen die Norweger treffenderweise ihren Felsen. Wir steuern den Preikestolen Campingplatz an und richten uns gemütlich ein. Von hier aus soll morgen die Wanderung beginnen. Da Susi gesundheitlich ein paar Probleme hat, haben wir beschlossen, dass Sie auf dem Campingplatz bleiben wird und Werner alleine zum bekanntesten Postkartenmotiv dieses Landes hinauf wandern wird. Ist zwar schade weil es unser letztes großes Erlebnis werden sollte aber man kann manchmal im Leben eben nicht alles haben und was nicht geht, geht halt nicht.Und Werner wird mit Sicherheit ein paar schöne Bilder und eine genaue Erzählung mit zurückbringen.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Samstag, 21.Juni 2014
Um 8:30Uhr geht es los. Direkt vor dem Campingplatz hält der Bus der mich die 5 km bis zum Parkplatz bringt. Hier beginnt der Aufstieg zum Preikestolen. 350 Höhenmeter gilt es zu bewältigen. Es geht gleich steil bergauf über große Steine. Der Weg ist markiert und gut zu finden. Immer auf und ab und schließlich über einen Steg der über ein Hochmoor führt. Der Weg ist anstrengend und man sollte schon aufpassen wohin man tritt. Dann folgt ein Abschnitt mit großen Felsblöcken und es gibt schon etwas zu klettern. Weiter geht es durch eine Talsenke mit zwei kleinen Bergseen bevor es nur noch nach oben geht. An der letzten Weggabelung entschließe ich mir nicht direkt auf die bekannte Plattform zu laufen sondern zuerst auf das Plateau oberhalb der Kanzel zu steigen. Das war die richtige Entscheidung ! Ich bin ganz alleine hier, mit einem grandiosen Ausblick auf den Preikestolen und den Lysefjord mit seinem überwältigenden Panorama. In aller Ruhe genieße ich mein Vesperbrot das mir mein Schatz liebevoll gerichtet hat. Schade dass Susi jetzt nicht neben mir sitzt. Die Anstrengung hat sich gelohnt für dieses einmaliges Naturerlebnis und meine Erwartungen haben sich voll erfüllt. Dann steige ich hinunter auf die eigentliche Plattform und bitte jemanden mich dort zu fotografieren wo ich schon immer einmal sitzen wollte: An der Kante des Markenzeichen Norwegens mit den Beinen über den 604 m tiefen Abgrund. Ein unbeschreibliches Gefühl, aber auch mit Respekt vor der Höhe und Achtsamkeit für die Gefahr in die man sich begibt. Langsam wird es Zeit für mich zu gehen um mir nicht durch die immer mehr werdenden Touristen meinen Eindruck vom Preikestolen zu zerstören. Ein großes freies Plateau, senkrechte Steilwände, ein blauschimmender Fjord und über mir die Wolken am Himmel und ein Gedanke von grenzenloser Freiheit. So werde ich es in Erinnerung behalten und mache mich auf den Rückweg. Nach 5 ½ Stunden komme ich wieder wohlbehalten bei Susi an.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Sonntag, 22.Juni 2014
Der Aufenthalt war wirklich schön und die Wanderung zum Preikestolen ist für Werner ein gelungener Abschluss unserer Norwegenreise. Und nun geht es für uns auf der E39 Richtung Süden. In der Nähe von Loga führt uns das Navi dann über kleine Straßen die sich eng und kurvig durch die Landschaft ziehen. Kleine versteckte Orte, Bootsstege und Fischerboote.Wiesen, Wald und Seen.Serpentinen und wunderschöne Ausblicke zeigen uns noch einmal das Land der Trolle und Fjorde wie ein Abschiedsgeschenk. Und mit dem strahlen der Sonne leuchtet alles wie auf einem schönen Bild.Eine wunderschöne Erinnerung für unser Seelenalbum und ein Land mehr das wir zusammen entdecken durften. Wir sage ein ganz herzliches Dankeschön für diese wunderbare Zeit hier.Wir haben als Ziel Lindesnes eingegeben und die schönste Route gesucht. „Lindesnes „ ist eine Halbinsel und der südlichste Punkt des Norwegischen Festlandes.Und den sollten wir auf jeden Fall auch gesehen haben, am nördlichsten waren wir ja schließlich auch. Natürlich wollen wir ganz bis an die Spitze, den da steht das älteste Leuchtfeuer Norwegens, der rot-weiße Leuchtturm aus dem Jahre 1655.Und als wir unser Ziel erreichen befindet sich dort doch wirklich ein Stellplatz für Wohnmobile und es sind auch schon viele Camper da. Sofort nach dem Einparken marschieren wir los und erkunden die überaus faszinierende Gegend mit großen Felsbrocken und dem gut gepflegten Leuchtturm .Überall stehen kleine Kunstwerke und über Treppen erreicht man den höchsten Punkt. Wir erleben einen fantastischen Sonnenuntergang über einer Kulisse wie aus einem alten Piratenfilm.Und wir sind wieder einmal fast alleine, bis auf zwei Fotografen die auch diese Stimmung einfangen wollen.Einfach super dieser Ort und diese Aussicht. Und der Schlafplatz ist auch sehr ungewöhnlich und hat etwas von einer Festung.Wir sind mehr als zufrieden mit diesem Tag!

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Montag, 23.Juni 2014
Wir fahren nach Kirstiansand zum Fährhafen und wollen uns erkundigen wegen eines Tickets und den Fahrzeiten.Und dann geht alles sehr schnell. Wir können in einer Stunde schon nach Dänemark übersetzen und der Preis ist auch ok. Fähre: 1804 NOK – das sind 225,50 Euro. Also checken wir ein und um 16:30 Uhr geht es dann schon los. Smudo könnte im Fahrzeug bleiben oder ihn eine spezielle Hundebox.Beides wollen wir nicht.Denn im Frachtraum ist es sehr laut, ein Kühlaggregat eines LKW läuft neben uns und in eine Box ohne uns, das geht für Smudo gar nicht. Also nehmen wir ihn in seiner eigenen Tragebox mit auf Deck. Das ist erlaubt.Er darf nur nicht ins Innere des Schiffs.Kein Problem, die Sonne scheint, es ist nicht kalt und wir verbringen die 3 ½ Stunden zu dritt gemütlich im Freien. Beim Auslaufen können wir auf den Hafen schauen und verabschieden uns von NORGE mit freundlichen Grüßen!Um 20 Uhr verlassen wir die Fähre und düsen noch die paar Kilometer bis nach Tornby auf den Campingplatz. Der große Holzstapel am Strand ist zwar schon verbrannt aber die Glut leuchtet noch rot und heiß und wir können noch ein wenig von der Mittsommerfeier mitbekommen. Und das Meer rauscht und der Tag verabschiedet sich in den schönsten Farben.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

DÄNEMARK
Dienstag, 24.Juni 2014
Da wir 2011 schon einen langen Urlaub von 5 Wochen in Dänemark gemacht haben, kennen wir hier schon ziemlich alles. Auch in Skagen wo die Nordsee die Ostsee küsst haben wir damals gestanden. Und da es regnet und windig ist fahren wir einfach gemütlich über die Autobahn über Aalborg , Aahrhus, Vejle und Kolding, weiter über die Straße 25 bis Toftlund um dann über eine Verbindungsstraße nach Skaerbaek zu gelangen. Da gibt es einen tollen Stellplatz, umrahmt von Wald und Wiesen und sehr günstig,nur 7,00 Euro. Mal sehen wie morgen das Wetter ist und was wir dann unternehmen.

Mittwoch, 25.Juni 2014
Unser Weg führt uns nach Ribe. Ein wirklich bezaubernde kleine Stadt in der man so schön bummeln kann. Wir waren auch 2011 schon zwei mal hier. Schmucke Häuschen und eine gepflasterte Fußgängerzone sowie schmale Gässchen mit geschmückten Blumenfenstern. Kleinstadtidylle und Ruhe erwarten einem hier. Es ist ein Flohmarkt und wir schlendern gemütlich an den Ständen vorbei bis wir zu diesem tollen Eisladen kommen den wir gezielt angesteuert haben. Hier werden die Waffeln frisch gebacken und schon von weitem läuft einem das Wasser im Mund zusammen, so verlockend duftet es! Aber es braut sich auch etwas über uns zusammen und wir machen uns schnell vom Acker und erreichen noch trocken das Womo das hier kostenlos auf dem Parkplatz stehen darf.Und wir brausen dem Regen davon zur Halbinsel Romö – die größte Insel Dänemarks – die über einen 9 km langen Damm zu erreichen ist. Wir fahren bis zum Ende der Straße und checken ein auf den Campingplatz Lakolk an der Westküste . Hier sind die Strände mehrere Hundert Meter breit und wer möchte darf mit dem Auto an den Strand fahren.Ein Paradies für Sportler , Badeurlauber und Windsurfer.Man kann sich hier wirklich stundenlang aufhalten, laufen , den Drachen am Himmel zusehen, die Sandsurfer beobachten und die Weite genießen. Einzigartig schön ist auch der ständig wechselnde Himmel der in allen Farben erstrahlt und die Umgebung in sanftes und weiches Licht taucht.Hier kann man richtig abschalten und seine Akkus wieder aufladen.Und fast tut es uns ein wenig leid als wir um Mitternacht endlich in unser Häusle schlüpfen. Wer noch ein schönes Urlaubsziel sucht kann es sich ja mal überlegen, hier stimmt auch alles auf dem Campingplatz und es gibt viel in der Umgebung zu erforschen.Und hat es wieder supí gefallen.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

DEUTSCHLAND
Donnerstag, 26.Juni 2014
Auf in die Heimat! Als letzte Station in Skandinavien haben wir uns auch wieder ein uns schon bekanntes Städtchen ausgesucht. Tonder, mit sehenswerten alten Häusern, netten Geschäften und schön für einen Besuch.Hier wurde lange Zeit Geld durch das Klöppeln von Spitze verdient .Und das sieht man auch an den prächtigen Häusern und der alten prachtvollen Apotheke.Und auch in der Nähe gibt es hier viel zu besichtigen.Wir schauen in die Läden , essen eine Kleinigkeit und dösen etwas in der Sonne. Unterhaltsam wird es als junge Leute mit Pferdegespannen durch die Stadt fahren und ihren Schulabschluss feiern. Sie singen lustige Lieder und tanzen in der Fußgängerzone und alle freuen sich mit.Und wir rappel uns auf und starten die letzten Kilometer bis zur Grenze. So, und dann ist es soweit. Wir verlassen Skandinavien und betreten wieder deutschen Boden! Der letzte Teil unsere Reise hat begonnen.Jetzt müssen wir unsere Eindrücke zuerst einmal sammeln und sortieren um dann zu hause ein Fazit ziehen zu können. Aber zuerst geht es jetzt zu einem Concordehändler bei dem wir schon einem Termin gemacht haben da unser Heizung nicht mehr so will wie sie sollte. In der Nähe von Bad Segeberg befindet sich die Werkstatt und da dürfen wir auch übernachten und kommen gerade richtig um den Start des wichtigen Fußballspiel- Deutschland gegen USA zu sehen. Klasse !!

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Freitag, 27.Juni 2014
Um 8 Uhr hatten wir den Termin und es ging dann auch gleich los. Der Mitarbeiter der Firma Reimers Reisemobile in Itzstedt bei Bad Segeberg fand den Fehler auf Anhieb und Dank Werners Vorarbeit, er hatte die Heizung schon frei gelegt, dauerte es keine Stunde und alles war wieder paletti ! Die Zündkerzen waren zerschlissen und wurden erneuert. Für 130,00 Euro können wir jetzt auch wieder ohne Strom Wasser heiß machen. Ein großes Lob der Firma Reimers die uns so schnell und unkompliziert geholfen hat und einem Mitarbeiter der sein Handwerk versteht. Dazu waren alle noch sehr freundlich – super !! So konnten wir den Rest des Tages nutzen um Bad Segeberg kennen zu lernen. Und das hat sich gelohnt. Eine sehr schöne Fußgängerzone mit vielen Geschäften in denen wir auch fündig wurden. Viele alte und liebevoll renovierte Häuschen säumen die Straßen und zwei Attraktionen ziehen uns an. Morgen ist hier die Premiere der Freilichtbühne. Die Karl - May - Spiele sind ja weltbekannt und dieses Jahr wird das Stück : Unter Geiern , aufgeführt. Kurz entschlossen fragen wir ob es noch Karten gibt und wir bekommen noch zwei gute Plätze. Nicht mal teuer: 19 Euro pro Person.Wir freuen uns und wandern dann weiter zum Kalkberg und den Kalkberghöhlen die mit einer Länge von 2,3 km einer stattlichen Anzahl von ca.22 000 Fledermäusen eine Heimat geben.“ Noctalis „ Welt der Fledermäuse ,heißt die dazugehörige Ausstellung und für 11,00 Euro pro Person geht es mit einer geführten Exkursion in die Höhle und anschließend erfährt man auf 4 Etagen alles über die kleinen Flugkünstler. Hat Spaß gemacht! Dann ist es Zeit sich auf den Weg zu machen. Zu Anna und Jens, die wir auf dem Nordkap kennen gelernt haben. Sie haben uns eingeladen und wohnen nicht weit weg von Bad Segeberg. Wir freuen uns wie Bolle die Beiden wieder zu sehen. Es erwartet uns ein wunderbaren Stellplatz direkt vor dem alten Bauernhaus der beiden Nordlichter und wir haben einen ganz tollen Abend und werden mit viel Herzenswärme bewirtet und umsorgt und es gibt viel zu erzählen.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Samstag, 28.Juni 2014
Als wir aufwachen freuen wir uns schon auf das gemeinsame Frühstück mit Anna und Jens. Im Wintergarten sitzen wir gemütlich zusammen und unterhalten uns über Gott und die Welt. Dann wir es Zeit sich zu verabschieden. Schön das wir eine neue Freundschaft aus unsere Skandinavienreise mit nach hause bringen. Liebe Anna, lieber Jens, dankeschön für die herzliche Gastfreundschaft und die schöne Zeit mit euch !Ohne Zwischenstopp steuern wir den Parkplatz 3 der Freilichtbühne an. Eine große Wiese, fünf Minuten mit dem Fahrrad zur Vorführung, kostenlos und wir dürfen hier auch übernachten. Den Nachmittag verbringen wir dann alleine und ruhig und erst gegen Abend kommt ein anderes Womo dazu. Kurz vor 2o Uhr laufen wir los und sind bald genug an der Freilichtbühne um uns noch etwas umzusehen. Dann geht es los und da heute Premiere ist gibt es auch noch ein paar Ansprachen. Einige Prominente sind auch anwesend. ZB. Howard Carpendale, Patrick Bach, Carlos von Tiedemann, Tanja Szewczenko und Heidi Simonis. Mit einem Feuerwerk mit der Zahl „ 2014 „ sind die Spiele eröffnet. Die Hauptdarsteller in diesem Jahr sind: Jan Sosniok , Wayne Carpendale und Christian Kohlund . Spannend und mit viel Action zieht das Stück uns in seinen Bann. Wir haben gute Plätze erwischt. Genau vor uns wird das Publikum in das Geschehen mit integriert in dem immer wieder Reiter, Pferde oder Indianer durch den Mittelgang der Tribüne jagen. Auch Winnetou und sein Freund Old Shatterhand reiten hautnah an uns vorbei und man kann ihre Gesichter sehr gut erkennen. Bekannt genug sind sie ja und sie machen beide eine fantastische Figur in ihren Rollen. Kein Wunder das die Frauenwelt diesen beiden Blutsbrüdern zu Füßen liegt !Aber auch alle anderen Schauspieler hauchen ihren Rollen Leben ein und Christian Kohlund, ein imposanter gut aussehender Mann, hätte nicht besser für den Bösewicht gewählt werden können. Seine sonore Stimme gibt dem Fiesling erst den richtigen Pepp !Wir sind restlos begeistert und verfolgen das Schauspiel mit Aufmerksamkeit so das uns ja nichts entgeht !Zu schnell ist die Zeit vergangen und zum Abschied begegnen sich die beiden Freunde genau vor unseren Plätzen um sich mit ihrem berühmten Gruß von einander zu trennen. Wow – was für eine atemberaubende Aufführung. Das war jede Minute und jeden Cent wert. Und wir hatten wieder einmal super Glück. Das Wetter hat sich wieder gemacht und der gigantische feuerrote Sonnenuntergang zeigte sich während der Vorführung genau hinter dem Bühnenbild. Planen kann man so etwas nicht, daher war es etwas ganz Besonderes.Besonders schön !!! Und da wie gesagt Premiere ist, gibt es zum Ende noch ein traumhaftes Feuerwerk und ein Indianerkopf leuchtet in feurigen Farben in der Kulisse auf , begleitet von Livegesang eine bekannten Musical – Sängerin. Dieser Abend wird uns in Erinnerung bleiben weil er einfach genial schön war und wir der Meinung sind das die Besetzung dieses Jahres einfach Premium ist !!! Bei milden Temperaturen und mit super Laune geht’s zu Smudi ins Womo. Bad Segeberg hat uns wirklich Spaß gemacht.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Sonntag, 29.Juni 2014
Wir haben heute mal sehr lange geschlafen da es an unserem Schlafplatz so schön ruhig war. Deshalb fahren wir erst am Nachmittag ab Richtung Lübeck. Zum Timmendorfer Strand und Umgebung wollen wir mal einen Abstecher machen. In Niendorf finden wir den Stellplatz, günstig: 7,50 Euro für 24 Stunden mit VE. Nur ist es hier im Moment ziemlich voll das ein Jazz Festival statt findet.Aber für uns gibt es noch ein Plätzchen und wir laufen zum Hafen, schlendern dann eine Weile umher, setzen uns ab und zu ein wenig hin und hören den Gruppen die gerade spielen zu. Nach Skandinavien kommt uns das hier jetzt ziemlich voll mit Menschen vor. So einen Auflauf sind wir nicht mehr gewohnt.Es beginnt zu regnen, was wir in den fast 10 Wochen auch sehr selten hatten aber jetzt in Deutschland jeden Tag.Deshalb ab nach hause und noch ein wenig schreiben und für die nächsten Tage planen.Wenig gefahren und wenig getan heute - auch gut !

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Montag,30.Juni 2014
Jetzt wollen wir uns endlich mal Lübeck ansehen. Schon so oft waren wir hier in der Nähe und doch hat die Zeit nie gereicht. Etwas überrascht sind wir das es auf dieser Strecke eine Maut pflichtige Straße gibt. Kostet zwar nur 2,70 Euro aber uns war nicht bekannt das es in Deutschland so eine Stecke gibt.Nahe an der Stadt finden wir einen Stellplatz und über eine Brücke ist man in 10 Minuten in der Innenstadt. Für nur 6 Euro kann man hier 24 Stunden stehen. Das ist super ! Das Wetter hat sich gebessert und wir gehen zuerst ausgiebig Gassi und dann bleibt Smudo im Fahrzeug und wir gehen die schöne Hansestadt erkunden. Die Altstadt liegt auf einer Insel und man kann sie nur über eine Brücke erreichen oder wieder verlassen.Unser erster Weg führt uns zum berühmten Holstentor das wirklich beeindruckend und das Wahrzeichen der Stadt ist. Zurück über die Steinbrücke laufen wir nach links um zum Marzipanspeicher zu kommen. Lübecker Marzipan ist ja weltbekannt und das nicht zu unrecht da er unglaublich gut schmeckt.Und ein Cafe lädt zum verkosten der edlen Marzipantorten ein.Nachdem wir nun auch ein Täschchen mit Leckereien unser eigen nennen dürfen sehen wir uns noch die Altstadt an mit ihren alten Kirchen und gut erhaltenen Häusern. Besonders schön ist das Rathaus das den Krieg gut überlebt hat und ein Schmuckstück für die Hansestadt ist. Auf dem Marktplatz lassen wir uns ein paar Köstlichkeiten schmecken und bewundern den schönen Rundumblick. Auch der Dom ist erwähnenswert , aber das Innere gefällt uns nicht so gut da die Orgel durch eine Neue ersetzt wurde und uns die Bestuhlung zu modern für so einen Bau ist. Insgesamt prägen 7 Kirchtürme die Stadt und in ein paar schönen Bürgerhäusern sind Museen untergebracht. Zurück am Wohnmobil stellen wir fest das ein paar Meter weiter heute Abend ein public viewing Standort ist. Also machen wir uns zu später Stunde nochmal auf mit Smudo, um ein wenig die Stimmung mitzubekommen. Aber nach der laschen ersten Halbzeit entscheiden wir uns dann doch für den Rückweg und schauen dann zu hause gemütlich den Sieg an. Schland – oh – Schland - !!! Das hat ja noch geklappt !!!

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Dienstag, 1.Juli 2014
Heute morgen haben wir mitbekommen das in unserer Nähe heute Nacht ein Mülleimer und ein Container in Brand gesetzt wurden! Da haben wir aber wieder mal Glück gehabt das uns nichts passiert ist! Was für Idioten es doch überall gibt! Smudo geht es leider nicht so gut, er hat etwas Probleme mit dem Wetterumschwung. Deshalb wollen wir ihn heute nicht alleine im Womo lassen aber auch nicht in der Gegend herum jagen. Es nieselt schon wieder und alles ist grau in grau. Es gäbe hier bestimmt noch viel zu sehen – eine interessante Stadt, aber wir reisen weiter und schonen unseren alten Herrn.Auf der Landstraße geht es durch Orte und Felder, an Ratzeburg vorbei das früher noch DDR und ein wichtiger Grenzpunkt war und wir halten einmal zum einkaufen und ein paar mal um Smudo an die frische Luft zu lassen. Hier könnte man an jeder Ecke frische Lebensmittel bekommen. Geräucherte Aale, Kartoffeln, Erdbeeren, frischer Fische oder Eier. In jedem Örtchen gibt es einige Selbstvermarker. Und so halten wir auch bei einem an und bekommen eine Tasche mit Einkäufen voll. Alles leckere Sachen !Ohne große Verzögerung erreichen wir dann wieder einmal Celle und suchen uns einen ruhigen kostenlosen Übernachtungsplatz. Der Abend wird wieder mit einem Bummel durch dieses nette Städtchen beenden das wir einfach immer gerne besuchen. Smudo geht es wieder gut und das freut uns !

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Mittwoch, 2.Juli 2014
Sonnenschein und blauer Himmel begrüßen uns am Morgen ! Was für ein schöner Tag. Smudo ist wieder fit und wir machen uns auf den weiteren Heimweg. Nun auf die Autobahn und auf der A7 Richtung Würzburg. Es ist viel Verkehr und einige Baustellen bremsen uns immer wieder etwas aus. Aber da wir es nicht einig haben tut das der guten Stimmung keinen Abbruch. Öfters mal wird angehalten und wir sündigen sogar und essen heute mal Fast food ! Bei der bekannten Burgerkette vernaschen wir heute mal lauter Dinge die dick und träge machen und tatsächlich, nach dem kleinen Imbiss sind wir doch wirklich etwas müde. Musik an und Fenster auf und ab geht’s schon wieder on the road !! Wir haben ein Ziel das wir schon ewig lange einmal ansteuern wollten aber immer nur daran vorbei gesaust sind. Fulda in Hessen. Schon viel darüber gelesen und gesehen und fast um die Ecke bei uns. Deshalb steht die Kreisstadt mit dem gleichnamigen Fluss als letztes Ziel auf dieser Reise in unserem Navi. Es gibt einen Stellplatz in der Weimarer Straße der super gut zu erreichen ist und genug Platz bietet. Wir finden sogar ein Plätzchen im Schatten und kurz drauf geht’s auch schon los zum Biergarten. Schon immer, das ist Tradition bei uns, gehen wir an unserem letzten Urlaubsabend gemütlich essen und lassen unsere Reise nochmal Revue passieren. Was haben wir erlebt, was war toll, was war nicht so gut, wenn haben wir kennen gelernt, was ist uns am Besten in Erinnerung geblieben, welchen Orte waren besonders schön oder beeindruckend und auf was hätten wir verzichten können. So ist es für uns immer ein guter Zeitpunkt uns vom Urlaub zu verabschieden und uns auf zu hause zu freuen. Nach dem leckeren Essen nutzen wir die Gunst der Stunde und freuen uns bei angenehmen Temperaturen in die Innenstadt laufen zu können. Smudo saust im ZickZack vor uns her und kann sich nicht entscheiden an welcher Stelle er eigentlich schnüffeln möchte. Mensch, da hätten wir doch glatt was verpasst ! Eine wundervolle und wirklich schöne alte Stadt.Geradezu geschaffen zum flanieren und entspannen.Großartige Bauwerke und Sehenswürdigkeiten ziehen die Blicke auf sich und alles ist so harmonisch im Einklang das man sich direkt in dieses schöne Städtchen verlieben kann. Alles überragend – der Dom St. Salvator. In der Fußgängerzone gönnen wir uns noch ein Eis und lassen das Ambiente auf uns wirken. Also ein Stopp in Fulda lohnt sich auf jeden Fall. Und man kann hier sicher eine Woche gut verbringen bis man alles gesehen hat. Aufgenommen in unseren Katalog der zweiten oder dritten Besuche werden wir sicherlich wieder kommen und etwas mehr Zeit einplanen. Zufrieden machen wir uns auf zum Womo. Das war ein gelungener Abschied von unserer Skandinavienreise und nun haben wir morgen den letzten Abschnitt vor uns und darauf freuen wir uns auch schon.

Die Bilder anklicken - dann öffnet sich die Galerie

Donnerstag, 3. Juli 2014
Lange geschlafen – unser letzter Morgen! Smudo ist noch ziemlich müde und da wir im Schatten stehen nutzen wir die Gelegenheit nochmal einen kleinen Stadtbummel zu machen und lassen ihn schlafen . Am Tage und bei Sonnenschein macht es auch Spaß durch die Gassen zu laufen und das Gewussel der Menschen und der Duft nach allen möglichen leckeren Sachen lassen nochmal richtiges Urlaubsfeeling aufkommen. Werner hat sich über die Reise eine Langhaarfrisur zugelegt um etwas Schutz vor den eisigen Winden des hohen Nordens zu haben.Und der üppige Vollbart trägt dazu bei den Eindruck zu erwecken, er komme gerade von einer Expedition zu den höchsten Gipfeln der Erde zurück. Da er sich aber nächste Woche wieder in der Zivilisation bewegen möchte und dazu die Gefahr besteht nicht mehr erkannt zu werden, nutzt er die Gelegenheit einen Frisör aufzusuchen. Die junge Dame muss kurz überlegen wir sie sich der Sache am besten nähert aber als Profi gelingt ihr das schier Unmögliche und Werner wird durch einen flotten Kurzhaarschnitt um Jahre verjüngt! Das sollte Susi vielleicht auch probieren aber dazu fehlt jetzt einfach die Zeit. Also zurück zum Häusle und Smudo ist jetzt auch fit, so das wir die letzten km in Angriff nehmen können. Fulda war absolut geeignet für unser Abschlussessen, eine charismatische Stadt mit Flair und Esprit! Ohne Zwischenfälle oder Unterbrechungen erreichen wir um 17 Uhr unseren „ Heimathafen“. Schön wieder zu hause zu sein und nun können wir allen von unserer fantastischen Skandinavienreise erzählen und den einen oder anderen dazu bewegen sich auch einmal die wunderschönen und aufregenden Länder anzusehen :
Dänemark – Schweden – Finnland - Norwegen -
Unsere Reise ist zu Ende !!

Skandinavienreise
25.April 2014 – 3.Juli 2014

Fazit :
Eine wunderschöne Reise ist zu Ende.
Vier nördliche Länder haben wir bereist. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Dänemark ist einfach toll mit seinen super breiten Stränden und der romantischen Küste. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Schweden, das Pippi Langstrumpfland, bezaubert mit seiner Landschaft, den einladenden interessanten Städten und den roten Schwedenholzhäusern und ist voll mit Fotomotiven, so das die Kamera heiß läuft. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Finnland, das Land der Wälder und Seen erscheint einem unendlich weit und grün und man hat ein Gefühl von Freiheit. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Norwegen, das Land der Postkartenmotive und Angler, überflutet einem geradezu mit Naturerlebnissen und unglaublichen Attraktionen. Hier hat man das Gefühl ständig in einem Park zu sein. Man kommt aus dem Staunen und Freuen gar nicht mehr heraus. Und jeder Tag bietet neue Überraschungen und Naturwunder.Nichts für Menschen die Trubel und Ablenkung suchen sondern für alle die sich an dem freuen können was die Welt so einfach zu bieten hat. ------------------------------------------------------------------------------------------------ Aber ! die Preise sind gewöhnungsbedürftig und man braucht Zeit zum reisen – schnell geht hier gar nichts und man muss auf jedes Wetter vorbereitet sein; schnell ist hier im Sommer auch mal Winter ! Alle Länder haben uns gut gefallen und jedes hatte seine Charme. Und alle waren eine Reise wert !!

Und zum Schluss noch ein paar Infos :


Wechselkurse:
Schweden-----------1 Euro = 8,65 SEK
Norwegen-----------1 Euro = 7,91 NOK
Dänemark-----------1 Euro = 7,35 DKK
Finnland hat Euro ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Reisedauer:------------------------------------------------70 Tage Reiseetappen:--------------------------------------------- 59 Tage Ruhetage---------------------------------------------------11
Tage Freie, kostenlose Übernachtungen: ---------------------25 Tage kostenpflichtigeÜbernachtungen:------------------------45 Tage
Kosten insgesamt für Übernachtungen:-----------1058, 98 Euro Tagesschnitt:---------------------------------------------15,13 Euro ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- gefahrene Kilometer :-----------------------------10173 Kilometer 18 haben wir getankt
Tankkosten insgesamt :------------------------------2253,70 Euro höchster Literpreis- Norwegen --------------------------1,84 Euro Dieselverbrauch im Durchschnitt: ------------------------14 Liter

------------------------------------------------------------------------------

Kosten für Fähren
und Brücken insgesamt: -----------------------------1108.00 Euro

------------------------------------------------------------------------------

dazu kommen aber noch die Kosten für Maut die automatisch abgelesen wurden und erst später per Rechnung eingefordert werden. Das kann ein paar Monate dauern und wir haben auch keine Ahnung wie viel das sein wird . -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Werner & Susanne Vogg on tour

Wenn euch unsere Seite gefällt

freuen wir uns auch über einen Gästebucheintrag von euch !

Keine Angst !!

Eure email Adresse sieht keiner

nur was ihr geschrieben habt -

also, traut euch und schaut doch mal in unser Gästebuch ♥

Kontakt aufnehmen könnt ihr über: Kontakt

 

 

Unsere Reisen:

 

Marokko 2012
Sardinien 2013

Frankreich 2013

Bayern 2013

Schweden 2014

Finnland 2014

Norwegen 2014

Dänemark 2014

Frankreich 2015

 

 

 

 

 

Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist's! Reise, Reise!

 ( Wilhelm Busch)