WESUV-ON-TOUR.de
WESUV-ON-TOUR.de

 

Urlaub
im schönen
Bayerischen Wald

 

27.September -
6.Oktober 2013

 

Diese mal haben wir uns entschlossen wieder einmal Urlaub im eigenen Land zu machen .

Bei uns ist es so schön und es gibt so wunderschöne Gegenden so das wir auch immer wieder gerne in Deutschland reisen.

Unser Wahl fiel auf den Bayerischen Wald da wir da schon eine längere Zeit nicht mehr waren.

 

Bad Kötzting

http://www.bad-koetzting.de/startseite.html

Die Gegend rund um Bad Kötzting hat uns schon immer gut gefallen und da Werners Schwester mit ihrer Familie in der Nähe wohnt können wir auch noch einen kleinen Besuch mit einplanen.

Direkt bei Kötzting gibt es einen kleinen Campingplatz – „ Camping am Flussfreibad „

http://www.campingplatz-koetzting.de/

sehr idyllisch , direkt am Wasser , ruhig und mit viel Gassimöglichkeiten für Smudo .

Dort haben wir uns einen schönen Stellplatz reservieren lassen . Da wir diese mal wieder unseren Smart auf dem Autoanhänger mitnehmen , so das wir flexibel sind , benötigen wir eine etwas größere Fläche .Und wir bekommen einen wirklich großzügigen und schönen Platz mit einer herrlichen Aussicht und man hat Ausflugsmöglichkeiten in alle Richtungen.

Bad Kötzting ist ein schönes historisches Städtchen und in wenigen Minuten vom Campingplatz aus zu erreichen . Anerkannt als Kneippkurort und Kneippheilbad bietet es mit seiner Aquacur -Badewelt , in der es auch eine schöne Saunalandschaft gibt , eine ideale Voraussetzung für einen kleinen Kururlaub. Schöne alten Bauten , eine schmucke Kirche , sowie genügend Einkaufmöglichkeiten machen einen Bummel lohnenswert . Für das leibliche Wohl empfehlen wir die Einkehr ins Hotel Post: http://www.posthotel-bad-koetzting.de/ - sehr lecker und günstig!

Und jedes Jahr zu Pfingsten ist die Stadt ein Magnet für tausende Besucher , den dann ziehen ca.1000 Pferde mit ihren festlich gekleideten Reitern durch die Innenstadt bis hinaus aufs Land nach Steinbühl . Ein sehr imposantes Ereignis das man einmal gesehen haben sollte – wir waren schon einmal dabei !

So - aber nun zu unseren Ausflügen .

Der Arber und der große Arbersee

http://www.arbersee.de/

Den Arber erreicht man Richtung Bodenmais . Er wird auch der

König des Bayerischen Waldes „ genannt da er mit 1456 Meter der höchste Berg des Bayerisch -Böhmischen Gebirgsmassivs ist .

Hier gibt es viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung - im Sommer wandern - im Winter Ski fahren und vieles mehr.

Und da alles als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist gibt es hier keinen einzigen Mülleimer !

Das heißt , man muss seinen Müll wieder mit nach hause nehmen . Aber ob das immer so funktioniert bezweifeln wir !

Wir entscheiden uns diese mal für eine Spaziergang um den großen Arbersee.

Der Parkplatz ist direkt bei einem Ausflugsrestaurant.

Gegenüber ist der Eingang zu einem Märchengarten . In dem waren wir schon vor über 20 Jahren mit unseren Kindern . Etwas antik und nicht vergleichbar mit den Vergnügungsparks von heute. Aber gerade dieses altertümliche passt ja zu den alten Märchen .

Wir lieben aber die Natur und gerade um diese Jahreszeit kann man im Wald seinen Kindern die schönsten Abenteuer und Geschichten selbst erzählen . Man muss einfach die Augen aufhalten um die verwunschenen Orte nicht zu übersehen.

Also haben wir unsere Wanderung rund um den See begonnen und haben euch mit der Kamera die geheimsten Stellen eingefangen.

Die Sonnenstrahlen zaubern ein weiches Licht und lassen alle Herbstfarben erst richtig leuchten .

Im Wald riecht es gut nach feuchter Erde , Moos und Herbst .

Smudo bekommt seine Nase gar nicht mehr von der Erde , soviel Gerüche auf einmal hat er nicht alle Tage. Obwohl es am Lokal und auf dem Parkplatz voll ist , treffen wir fast keine Menschen .

Wir genießen die Stille und die Romantik rund um den See .

Seht selbst :

 

 

Wieder zurück am Auto beschließen wir uns etwas sehr gutes zu tun und wieder zurück zu fahren .

Zwischen Arrach und Hohenwarth darf man die Auffahrt zum Tagescafe Simmereinöde nicht verpassen !

http://www.cafesimmereinoede.de/378__cafesimmereinoede.html

Unbedingt dort einmal auf einen Besuch vorbei fahren ! Das lohnt sich auf jeden Fall !

Zuerst ist man vielleicht etwas irritiert das man auf einen schmalen Schotterweg kommt ,aber das ist schon richtig , immer weiter fahren .

Vor dem Cafe gibt es einen Parkplatz und von dort aus hat man viele schöne Wandermöglichkeiten , gut beschildert und nicht zu übersehen.

Aber uns zieht es direkt in die gemütliche Einkehrstube.

Selbstgebackene Kuchen und Torten oder eine deftige Brotzeit erwartet einen hier.Und wir haben dazu noch Glück das heute drei Musiker da sind und uns mit ihren Heimatliedern und ihren Musikinstrumenten begeistern , richtig bayerische Gemütlichkeit !

Nach unserer süßen Pause können wir hier oben noch ins Tal blicken und mit Smudo eine weiter Runde drehen .

 

 

Der Drachensee bei Furth im Wald

http://www.furth-drachensee.de/

Rund um den See läuft ein Rundweg der sehr gut zum Laufen ist .

Egal ob jung , alt , Kinder oder Hunde .

Der Hochwasserspeicher entstand erst 2009 , deshalb sind die Pflanzen noch nicht so hoch und man hat einen tollen Blick über den ganzen See .

Ein Kunstwerk zieht die Blicke auf sich :

Mythos Drache „

Über eine steile Treppe im Inneren kann man nach oben steigen und die Aussicht bewundern.

Werner muss natürlich sofort nach oben - alles wo er hinauf klettern kann zieht ihn einfach immer an . Ich mache lieber wieder den Berichterstatter , das gefällt mir besser .

Abends ist das ganze dann noch stimmungsvoll beleuchtet.

Es gibt auch ein Seebühne auf der übers Jahr verschiedene Veranstaltungen statt finden.

Um diese Jahreszeit ist es ruhig hier was uns aber sehr gelegen kommt , denn so können wir noch etwas am Uferrand in der Sonne dösen – herrlich !!

 

Anschließend machen wir wieder etwas kalorienreiches und gehen in Furth im Wald ins schöne Cafe Konditorei Limmer http://www.konditorei-limmer.de/

 

Und nach dieser Schlemmerei gehts weiter nach Arrach – zum Drexler !

http://www.bayerwald-handwerksmuseum.de/

Dieser Besuch darf auch nie fehlen !

Nicht nur wegen der guten Schnäpschen – manche trinken ja auch keinen Alkohol .

Aber es gibt dort allerhand zu sehen und zu kaufen.

Wir stöbern wie immer im Laden und probieren ein paar leckere Liköre .

Und natürlich tragen wir auch wieder ein „ Dascherl „ mit unseren Errungenschaften ins Auto .

 

 

 

Der Waldwipfelweg

http://www.waldwipfelweg.de/

Bei wunderschönen Sonnenwetter machen wir uns auf nach St.Engelmar zum Waldwipfelweg.

Wir waren schon einmal im Winter dort . Verschneite Bäume , Weihnachtsstände , Glühwein und Bratwürstel ! Das war richtig toll ! Aber jetzt wollen wir das ganz auch mal mit Sonne und grünen Wipfeln sehen.

Der Holzweg wurde auf Säulen gebaut und ist an der höchsten

Stelle 30 Meter hoch !

Und man kann wirklich über die Baumwipfel weit in die Ferne sehen – bei klarer Sicht bis zur Zugspitze . Der Blick ist wirklich unfassbar schön! Es schwankt schon ein wenig und man sollte schon schwindelfrei sein . Auf der Brücke sind Kästen angebracht mit allen Vögeln des Waldes und es gibt Knöpfe , wenn man die drückt kann man die Vogelstimmen und Rufe hören . Wirklich toll gemacht . Smudo darf auch mit hinein , er war auch schon im Winter mit dabei . Auf dem Naturpfad der sich durch das Gelände schlingelt kann nicht nur ein Kind etwas lernen – es gibt viele Stationen die einem Auskunft geben über Flora und Fauna .Und der Pfad der Optischen Phänomene lässt einem manchmal verwundert den Kopf schütteln was einem da die Augen vorgaukeln .

Neu dazu gekommen ist eine Hängebrücke in luftiger Höhe und

das Haus auf dem Kopf !

Das muss man einfach mal gesehen haben , wirklich ein komisches Gefühl wenn alles an der Decke hängt . Susi hat das super Spaß gemacht und das könnt ihr auch auf den Bildern sehen.

Gerade mit Kindern lohnt sich dieser Ausflug . Lest einfach mal den Link durch was es sonst noch alles gibt. Wir halten uns noch eine Weile bei den Kängurus auf , die haben erst vor kurzem Nachwuchs bekommen .

Da es noch nicht so spät ist wollen wir noch zwei kleine Fabriken in Miltach aufsuchen .

Zuerst geht es zurück Richtung Kötzting , Cham . Da in der Nähe liegt Miltach .

 

Die Waffelfabrik

http://www.beier-waffeln.de/

Dort befindet sich die Waffelfabrik .

Ein lohnender Besuch für Naschkatzen .Und zu denen zählen wir uns leider .

Auf jedem Markt kommen wir an einem Waffelstand einfach nicht vorbei .

Und hier werden diese Süßigkeiten hergestellt und im Fabrikverkauf kann man sich dann mit allem was das Herz begehrt eindecken - zu echt günstigen Preisen.

Natürlich kaufen wir viel zu viel ein .Aber die Sachen sind ja lange haltbar , aber ob sie auch solange halten wollen wir mal bezweifeln.

Und wieder im Auto geht’s auch schon los mit dem Vernichten !

 

Die Holzspielwarenfabrik

http://www.nemmer.de/

Ein paar Meter weiter ist dann eine Holzspielwarenfabrik .

Beim Eintreten in den Werksverkaufsraum fühlen wir uns zurück versetzt in unser Kindheit und wir finden auch viele schöne Sachen mit denen auch unsere Kinder gespielt haben .

Aber leider wird solches Spielzeug heute ja nicht mehr so gekauft . Viel Plastik und vor allem die technischen Spielgeräte haben Einzug gehalten in die Kinderzimmer . Da hat so eine Holzeisenbahn oder ein Steckenpferdchen keine Chance mehr. Sehr schade , wir finden die Sachen gerade so schön weil sie aus Holz sind . Der Export geht viel in den asiatischen Raum . Aber das weiß man ja das alles was aus Deutschland kommt in diesen Ländern sehr gut ankommt . Aber das gerade in diesen Großindustrieländern die Kinder mit Holzspielwaren aus Bayern spielen müsste manchen Eltern bei uns doch schon zu denken geben . Es geht doch nicht über den Flair eine Küche oder eines Kasperletheaters aus Holz !!

Wir nehmen trotzdem eine Kleinigkeit für unsere beiden Enkeltöchterchen mit . Ob sie damit spielen werden wissen wir nicht aber das macht nichts .Wir wollten einfach ein Stückchen aus unserer Kindheit und aus der Kindheit unserer Kinder an die Enkel weiter geben .

 

Die Rißlochwasserfälle am Großen Arber

Wir machen uns auf zu den größten Wasserfällen im Bayerischen Wald.

http://www.trassl.info/unterwegs/w16-risslochfaelle/index-ausflug-w16.htm

Um den Anblick des herabstürzenden Wassers besser genießen zu können wollen wir von unten nach oben wandern . Auf dem Parkplatz ziehen wir unsere Wanderschuhe an und Smudo bekommt ein Laufgeschirr umgeschnallt damit er nicht so ziehen kann und wir ihn wenn nötig auch wieder hochziehen können , falls er irgendwo abrutschen sollte . Für ihn als Kleinhund wird es doch etwas anstrengender als für einen Labrador . Aber das Abenteuer „ Wald und Felsen „ will er sich natürlich nicht entgehen lassen.Zuerst führt ein guter Waldweg entlang des Bachlaufes in den Wald . Aber schon bald beginnt der „Aufstieg“ . Das heißt , immer am Wasser entlang , geht es nach oben über Wurzeln und Steine . Da wir hier in einem Naturschutzgebiet sind bleiben umgestürzte Bäume auch liegen . Hier wir nicht in die Natur eingegriffen , genau so wie am Arbersee . Man möchte praktisch wieder einen „Urwald „ entstehen lassen . Und das sieht schon gut danach aus .

Kreuz und Quer liegen die Stämme und Äste , alles wird mit weichen Moos überzogen , es duftet herrlich nach Wald und überall sprießen Pilze . Der Bach selbst hat im Moment nicht viel Wasser und umspült die Felsen nur zart . Aber wie wild das hier werden kann können wir uns gut vorstellen Wir waren ja schon öfters in einer Klamm oder eine Schlucht , auch bei tosendem Gewässer .

Es macht so viel Spaß hier zu laufen und zu klettern . Natürlich muss man aufpassen wo man hintritt .Susi hat ja da schon ihre Erfahrungen gemacht als sie sich in Meran den Fuß gebrochen hat.

Smudo will uns seine ganze Sportlichkeit zeigen und springt wie ein junger Hüpfer über die Felsen .Aber ab und zu nimmt Werner ihn trotzdem hoch nicht das er sich in seinem Übermut auch noch eine Verletzung zufügt. Manchmal vergießt auch er das er auch nicht mehr der Jüngste ist und dann abends im Wohnmobil müssen wir ihm den Spiegel vor die Nase halten , ob er noch atmet ,weil er daliegt als wäre er ins Koma gefallen .

Aber so geht es uns auch immer . Man merkt die Anstrengung überhaupt nicht und am Abend ist man doch platt . Aber sooo schööön angehnem . Vollgesaugt mit all den Eindrücken und Erlebnissen . Da ist man doch gerne müde . Dann erreichen wir die erste Fallstufe . Es ist immer wieder schön das Rauschen des herabstürzenden Wassers zu hören und den feinen Nebel auf der Haut zu spüren . Wir lieben Wasserfälle und wollen auf jeden Fall auch einmal die Niagarafälle hautnah erleben. Weiter geht’s und wir müssen etwas aufpassen das wir nicht auf den nassen Steinen ausrutschen . Und bald sind wir auch oben angekommen . Nach einer kleinen Rast marschieren wir auf der anderen Seite wieder abwärts . Und jetzt wird auch unser Wuffi etwas langsamer und bleibt öfters mal stehen . Er will uns zwar vorgaukeln das er dringend etwas erschnüffeln muss aber wir grinsen da wir ganz genau sehen wie müde das er jetzt ist .

Auch der Abstieg durch den wunderschönen Herbstwald tut unseren Gemütern so richtig gut .Tief Luft holen , atmen , entspannen. Einfach herrlich !

Am Auto angekommen lässt sich unser Felsenschnüffler ohne Protest in seine Hundebox befördern und legt sich sofort hin . Wir sind noch keine 10 Meter gefahren da hören wir ihn schon leise schnarchen . Na , das nennen wir mal ausgepowert !

 

 

Urwaldgebiet „ Mittelsteighütte „

http://de.wikipedia.org/wiki/Urwaldgebiet_Mittelsteigh%C3%BCtte

Kurz vor Bayerisch Eisenstein befindet sich ein sehr romantisches Wandergebiet .

Wie der Name schon sagt handelt es sich hier auch wieder um Naturschutzgebiet das einfach naturbelassen bleibt - also im Urzustand – einem Urwald gleich !. Also auch hier greift man nicht ein und lässt den Pflanzen und Bäumen ihren natürlichen Raum . Aus altem vermodertem entsteht Neues und man kann miterleben wie sich alles immer weiter entwickelt . Viele seltene Tier und Pflanzenarten haben sich schon hier wieder angesiedelt .

Riesige Tannen, Buchen und Fichten , bis zu 500 Jahre alt und sogar eine Eibe deren Alter auf ca.1000 Jahre geschätzt wird bilden hier die Waldgemeinschaft . Die Bäume sind so hoch das sogar schon die Sonnenstrahlen unter ihren Blättern und Nadeln durchscheint.

Gerade zu erwartet man die einstiegen Urwaldtier oder Dinos die aus dem Gebüsch oder Astwerk hervor kommen . Wir sind gegen Abend ganz alleine hier .Die Blätter rauschen im Wind , sonst ist nichts zu hören . Nur das Rascheln des Herbstlaubes unter unseren Schuhen gibt den Tieren die Warnung das sie noch nicht aus ihren Verstecken kommen können . Smudo ist wieder zum ausgebildeten Suchhund mutiert und rennt im Zickzack an der langen Leine acht Meter vor uns den Weg entlang um wenigstens heute mal einen Bau aufzuspüren . Na ja - Übung macht den Meister und heute übt er eben wieder . Wir drehen um da wir wieder mal noch ein Käffchen trinken möchten und noch nach Bayerisch Eisenstein wollen .

Unsere Wahl ist auf das kleine Hotel Scharnagl gefallen ,

http://www.waldgasthof-falkenstein.de/page2/index.php

Der Cappuccino und der hausgemachte Kuchen – sehr lecker - wie gesagt , wir sind beides Naschkatzen .

 

 

Bayerisch Eisenstein

http://www.bayerisch-eisenstein.de/

So und nun auf in die Vergangenheit .Auch in Bayerisch Eisenstein waren wir vor über 20 Jahren mit unseren Kindern . Wir sind damals am Zaun gestanden und haben in die Tschechoslowakai geschaut . Die Grenze ging mitten durch den Bahnhof .Und nun wollen wir sehen ob das immer noch so ist .Wir erreichen den Parkplatz vor dem Bahnhof und steigen aus . Ja , es ist immer noch so – mitten durch geteilt ist das Bahnhofsgebäude . Aber im Gegensatz zu früher sind die Grenzen heute ja offen . Nur durch zwei Bänke und einem Tisch an dem ein Schild angebracht ist und ein Hinweisschild „ Ceska Republika „ ist zu erkennen das genau hier ein anderes Land anfängt . Wenn man bedenkt das die Tschechische Republik früher eigentlich zum „Ostblock „ gezählt hat dann ist das einfach nur schön das man hier heute ohne Kontrolle und Schlagbaum hin und her wechseln kann . Was für eine Bereicherung für die Menschen hier und natürlich für uns alle . Natürlich bringen Grenzöffnungen immer auch Probleme mit sich aber für uns als Reisende gibt es nicht Schöneres als Grenzen die eigentlich keine Grenzen mehr sind ! Und so sollte es auch sein in einem gemeinsamen Europa – jeder darf dort hin gehen wohin er gerne möchte !

 

Aber jetzt plagt der Hunger und wir haben eine Verabredung zum Essen mit Werners Schwester und unserem Schwager . Auch dieses Restaurant ist uns seit vielen Jahren immer wieder einen Besuch wert . http://www.gutshofbetriebe.de/gutshof-restaurant/

Eine angenehme Atmosphäre , sehr schön eingerichtet , ein super freundlicher Service und natürlich leckeres gut bürgerliches Essen aber auch eine gehobenere Küche wer es etwas exklusiver mag . Da ist für jeden Geschmack etwas dabei . Es war ein schöner Abend in netter Gesellschaft .

 

 

Der Kunstwanderweg bei Eschlkam

http://www.markt-eschlkam.de/162.html

Der Kunstwanderweg hat uns schon lange interessiert.Wir fahren bis Furth imWald . Schilder zeigen uns den Weg aber auch die Objekte sind schon von weitem sichtbar.

Als wir geparkt haben und aussteigen weht uns ein eisiger Wind um die Nase . Aber die Sonne strahlt vom Himmel und die Sicht ist super . Ein Stück weiter hinten am Weg sehen wir auf einer Wiese viele Gleitschirmflieger und wenn wir nach oben schauen leuchten die Schirme in allen Farben und der Wind treibt die Flieger in eleganten Bögen durch die Luft .

Zuerst machen wir uns an einer Tafel kundig was es denn mit diesen Skulpturen und Objekten auf sich hat . Dann schlendern wir von einer Station zur nächsten und lesen die Beschreibungen .

Ohne diese Erklärungen wären diese einzelnen Kunstwerke für uns ein Buch mit sieben Siegeln , aber es ist alles so gut erklärt und für uns einleuchtend so das es auch für jeden anderen Besucher verständlich sein müsste . Und wenn man weiß was uns der Künstler damit sagen möchte sind das wirklich gut getroffene Symbole . Das ganze dient der Annäherung Tschechiens an Deutschland und Europa – sehr gut erklärt und wir finden alle Aussagen wichtig und die dazu passenden aufgestellten Werke sehr schön . Der Weg würde noch ein ganzes Stück weiter gehen und das lohnt sich nicht nur wegen der Kunst sondern auch wegen der fantastischen Aussicht auf dem Höhenzug.Man hat praktisch einen Rundnumblick . Eine Weile schauen wir noch den Fliegern zu dann machen wir uns auf nach Furth im Wald um dort wieder in der Konditorei Limmer einzukehren - aber diese mal nehmen wir den Kuchen mit, die Auswahl ist wieder sehr lecker und dann machen uns dann auf den Weg zu Werners Schwester um gemeinsam Kaffee zu trinken .

 

 

Der Blaibacher See

http://www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Blaibacher-See

Der Blaibacher See ist immer einen Ausflug wert . Zu jeder Jahreszeit . Im Sommer herrscht hier reger Badebetrieb und man kann Boot fahren .Im Winter lädt der zugefrorene See zum Eisstockschießen und Schlittschuh laufen ein . Jetzt um diese Zeit ist es schön ruhig hier und wir laufen den Weg am Ufer entlang . Auch für unseren älteren haarigen kleinen Kerl ist jeder neue Weg immer ein besonderes Ereignis . Wer ist heute schon hier lang gerannt und hat seine Duftmarken hinterlassen ? Was war hier im Gras ? Was macht die Blindschleiche hier auf dem Weg ? So viele Fragen , da weiß er schon gar nicht wohin er zuerst laufen soll . Und manchmal könnte man meinen

das er mit einer besonderen Taktik alle paar Meter eine liegende Acht ab trabt ! Vielleicht um nachfolgende Hunde zu verunsichern ? Aber wahrscheinlich verliert seine Kurznase immer wieder die Fährte und er muss den Duft erst wieder finden !

Wir lassen uns Zeit uns schlendern gemütlich dahin . Die Enten jagen sich gegenseitig übers Wasser

Kleine Boote liegen verlassen am Ufer und ab und zu sieht man auch hier die Spuren der fleißigen Biber . Es ist ruhig und die Sonnen scheint uns warm ins Gesicht . Ja manchmal braucht es nicht viel um zu Ruhe zu kommen und abschalten zu können . Man muss die schönen Orte nur sehen , die Augen aufmachen , den diese kleinen Oasen des Friedens gibt es überall auf der Welt .Und wenn man sie gefunden hat darf man nicht vergessen das auch zu genießen . Denn der Ärger des Alltags und die Sorgen des Lebens kommen viel zu schnell wieder und wer weiß wann sich die nächste Gelegenheit ergibt die Seele baumeln zu lassen.

Wir könnten hier noch ewig weiter laufen aber wir wollen heute noch nach Straubing , ein wenig bummeln und in den kleinen Geschäften stöbern

 

Straubing

http://www.straubing.de/de/startseite/

Eine schöne Stadt mit Historie .

Die Innenstadt ist wirklich bezaubern . Sich in die Sonne in ein Cafe sitzen oder durch die Geschäfte schlendern . Es ist Markt und da wir noch nicht gegessen haben gibt es für Susi ein leckeres Fischbrötchen und für Werner eine knackige heiße Pferdewurst .Ja , jetzt nur kein Aufschrei , hier ist das normal und einen Pferdewurststand gibt es auf jedem Markt .

Und ein paar nette Kleinigkeiten kaufen wir auch noch bevor wir uns auf den Weg zurück nach Kötzting machen.Wir müssen noch etwas aufräumen da wir am nächsten Tag nach hause fahren wollen und da muss alles gut verstaut werden .

 

Ja - das war´s schon wieder . Viel zu schnell ist eine Woche vorbei . Aber es war so schön und wir hatten so viel Spaß und haben uns gut erholt .

Und diese mal wollen wir nicht wieder so viel Zeit vergehen lassen bis es uns wieder hier her verschlägt - aber wer weiß das schon , wir haben immer so viele Ziel wo wir hin wollen .

Aber egal wo hin man reist – man ist immer selbst dafür verantwortlich was man daraus macht und wie man die Reise genießt . Das ist ja das Schöne am Reisen , das man so viele schöne Orte kennen lernt und sieht das es auf der ganzen Welt schön sein kann .

Denn zu hause ist nicht da wo man wohnt sondern da wo es dem Herzen gefällt !

In diesem Sinne – auf zu nächsten Heimat !!

 

 

Werner & Susanne Vogg on tour

Wenn euch unsere Seite gefällt

freuen wir uns auch über einen Gästebucheintrag von euch !

Keine Angst !!

Eure email Adresse sieht keiner

nur was ihr geschrieben habt -

also, traut euch und schaut doch mal in unser Gästebuch ♥

Kontakt aufnehmen könnt ihr über: Kontakt

 

 

Unsere Reisen:

 

Marokko 2012
Sardinien 2013

Frankreich 2013

Bayern 2013

Schweden 2014

Finnland 2014

Norwegen 2014

Dänemark 2014

Frankreich 2015

 

 

 

 

 

Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur,
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum, Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist's! Reise, Reise!

 ( Wilhelm Busch)